12.2020

‹architetture›: Andrea Crosa, Dominik Stauch

17.1.–28.02.04

Andrea Crosa (It) und Dominik Stauch (CH) arbeiten beide in zahlreichen Medien. Häufig geht es thematisch dabei um die Umsetzung architektonisch-geometrischer Räume zu künstlerischen Konzeptionen. Während Crosa ganze Stadtlandschaften aus einzelnen, gemalten Komponenten errichtet, sind es bei Stauch einfache geometrische Formen, die Räumlichkeit suggerieren. Im Grunde genommen sind beide Künstler Maler, die aber die klassische Leinwand zurückgelassen haben, um sich neuen Formen von Malerei zuzuwenden. Crosas minutiös gefertigte Hausstrukturen etwa wirken objekthaft und dreidimensional und werden im Kollektiv zu wandfüllenden Installationen. Stauchs Hinterglasmalereien oder gar die animierten Videos zeugen vom alten Streben in der Kunst, im Zweidimensionalen Dreidimensionalität zu erzeugen.

Bernhard Bischoff, Januar 04