02.2020

Peter Wüthrich

‹LITERARY GHOST›

17.1. – 22.2.2020

Eröffnung Donnerstag 16.1.2020, 18-20h

Peter Wüthrich (*1962) lebt und arbeitet in der Region Bern. Seine Kunst besteht aus einer einzigen Gruppe von Objekten – Büchern. Seit über 25 Jahren erforscht der Künstler das Objekt seiner Faszination aus den unterschiedlichsten Perspektiven. Indem er Bücher stapelt, werden sie zu Skulpturen, durch das Aufhängen von Büchern mit Leinenumschlag an der Wand werden sie zu Bildern, das Tragen von Büchern wird zur Performance.

Der Künstler hat das Buch als sein expressives Medium auserkoren. Das Buch macht viele Metamorphosen durch. Es öffnet sich etlichen Transformationen, verliert aber nie den Kontakt mit seiner eigenen Realität als physisches Objekt mit gedruckten Seiten und Wörtern. Vielmehr geht in den Werken von Peter Wüthrich die Aufgabe des gelesenen Buches verloren. Die Bücher können nicht mehr gelesen werden, sondern sind eher abstrakte Bilder, Installationen oder Mittel für eine Performance. „Der Installationskünstler und Fotograf agiert wie ein Maler oder Bildhauer, denkt wie ein Dichter, inszeniert wie ein Regisseur. Die Einbildung macht aus Worten Bilder, aus Gedichten Gemälde, aus Romanen Filme.“[1]

Die Werkgruppe Literay Ghost, gibt der Ausstellung den Titel. Sie besteht aus einer Sammlung farbiger in Leinen gebundenen Büchern, welche mit einem Hauch Farbspray versehen sind. Der Geist des Buches schwebt dem Betrachter gewissermassen entgegen. Die andere Werkgruppe in der Ausstellung zeigt dreidimensionale Objekte, welche eindeutig die Formen von Häusern im weitesten Sinne darstellen. Wir sehen kleinere einstöckige Häuschen, dann respektable Hochhäuser welche in Manhatten stehen könnten oder auch mittelprächtige Bürgerhäuser mit mehreren Etagen. Aber alle diese „Häuser“ bestehen, aus nichts anderem als Büchern und hinzugefühter Farbe. Das Buch ist ja bekanntlich auch eine physische Angelegenheit und so hat sich Wüthrich hin zum eigentlichen Baumeister erklärt, und damit die Autorenschaft von diversen Romanen der Weltliteratur, unter Mithilfe derselben, quasi porträtiert und deren Hauptfiguren in ihren Häusern nachgestellt.

Zusätzlich zur Ausstellung in der Galerie ist im Showroom von Videokunst.ch das Video TWO BOOKS von Peter Wüthrich zu sehen. TWOBOOKS entstand aus der gleichnamigen dreidimensionalen Arbeitsserie, wobei jeweils zwei Bücher mit Leineneinbänden verschiedener Farben und Grösse übereinander gelegt wurden. Daraus ergaben sich fast endlos viele Möglichkeiten sowie ein unbegrenztes Beziehungsspiel zwischen den unterschiedlichsten Büchern, ihren Inhalten und deren nach aussen scheinenden malerischen Farblichkeit. 400 Fotos dieser Arbeitsserie sind im Video nun alle in kürzesten Zeitintervallen (1/10 sec) aneinandergereiht und noch mit einem der Geschwindigkeit entsprechenden Sound-Rhythmus-Teppich, der in Zusammenarbeit mit „Electronica Nu Jazz, London“, entstand, unterlegt.


[1] “Hard Love: Von der Leichtigkeit des Gewichtigen” (Dr. Christoph Vögele, Director Kunstmuseum Solothurn)