Elsbeth Böniger

Christian Indermühle

3.11.-2.12.2017

Eröffnung: 2.11.2017, 18-20h

 

 

Christian Indermühle, «Später Nachmittag in Schottland», 2017, C-Print Diasec / Analog, 147 x 180 cm
Christian Indermühle, «Sonnenuntergang am Kongo», 2017, C-Print Diasec / Analog, 180 x 147 cm
Christian Indermühle, «Das Blaue vom Himmel», 2017, C-Print Diasec / Analog, 147 x 180 cm
Christian Indermühle, «Tradition», 2017, C-Print Diasec / Analog, 180 x 147 cm
Christian Indermühle, «Erinnerung Archipel mit Schwemmholz», 2017, C-Print Diasec / Analog, 180 x 147 cm
Christian Indermühle, «Argentinische Reise», 2017, C-Print Diasec / Analog, 147 x 180 cm
Christian Indermühle, «Grüne Erde der Savanne», 2017, C-Print Diasec / Analog, 180 x 147 cm
Elsbeth Böniger, «Grünes Kammerspiel», 2017, Oel und Mixmedia auf Leinwand», 131 x 82 cm
Elsbeth Böniger, «Fleur flottante», 2017, Oel und Mixmedia auf Leinwand, 120 x 100 cm
Elsbeth Böniger, «Poesie II», 2017, Mixmedia auf Holz, 35 x 38 cm
Elsbeth Böniger, «Sonnen», 2017, Mixmedia auf Leinwand, 61 x 50 cm
Elsbeth Böniger, «Test», 2016, Mix Media auf Leinwand/MDF auf Keilrahmen, 2x 160 x 90 cm
Elsbeth Böniger, «Kreuz und Quer», 2017, Oel auf MDF, 37,5 x 29 cm
Elsbeth Böniger, «Poesie I», 2017, Mixmedia auf Leinwand, 60 x 30 cm
Elsbeth Böniger, «Lichterspiegelung», 2017, Mixmedia auf PVC, 50 x 40 cm
Elsbeth Böniger, «Welle im Netz», 2017, Oel auf Leinwand, 41 x 33 cm
Elsbeth Böniger, «Schollen», 2017, Oel auf Leinen Malkarton, 30 x 40 cm
Elsbeth Böniger, «Masse», 2017, Oel auf MDF, 38 x 46 cm
Elsbeth Böniger, «Dschungel», 2017, Mixmedia auf Malkarton, 41 x 33 cm
Elsbeth Böniger, «Wände», 2017, Mixmedia auf MDF, 50 x 42 cm
Elsbeth Böniger, «Fluten», 2017, Lack auf MDF, 46 x 34 cm
Elsbeth Böniger, «Angedockte Muschel am Stein», 2017, Beton und Marmoran, 42 x 75 x 65 cm
Elsbeth Böniger, «Neigung», 2017, Beton und Marmoran, 62 x 27 x 38 cm
Elsbeth Böniger, «Riffstilleben», 2017, Oel und Mixmedia auf Leinwand, 157 x 74 cm
Elsbeth Böniger, «Moirée im Meer», 2017, Aluminium und Kunstharz, 180 x 50 cm
 
 

 

Elsbeth Böniger ist eine leidenschaftliche Sammlerin und trägt unterschiedlichste Materialien zusammen, aus denen sie ihre Inspiration, ihre Ideen schöpft. Besonders die Oberflächen nehmen in ihrem Werk eine zentrale Stellung ein. So faszinieren die Umgebung reflektierenden Spiegeloberflächen oder die undefinierbare Konsistenz vielfach aufgetragener Schichten. Die Werke pendeln zwischen absoluter, geplanter Perfektion und zufälligen Resultaten ausgedehnter Forschungen. Allen Arbeiten ist eine stark haptische Komponente gemein. Man möchte berühren, betasten. Die Strukturen drängen sich durch die gewählten Materialien auf, wie Netze, Unebenheiten, Lacke, Gummi oder Beton, und werden verwoben zu einer Gesamtheit aus Format und Technik.
Ihre alchemistische Malerei ist ein uferloses Aneinanderreihen, wobei immer wieder neue Bilder beim Betrachten auftauchen. Es ist wie ein unsichtbares Erahnen unter Wasser, im Meer, mit immer neuen Inseln, die sich aus Kratern bilden. Ihre Skulpturen sind imaginierte, impressionistische Arbeiten, im Riff der Malerei gefunden. Das eine ergibt das andere, wie ein Parcours in ihrem Privatarchiv.

Christian Indermühle verewigt Natur und Kultur gleichberechtigt in eindrücklichen Bildern mit seiner Kamera. Wie entrückt, offenbaren sich Landschaften oder Architekturaufnahmen von berauschender Schönheit. Immer wieder sucht er geheimnisvolle Orte auf und fängt dort spezielle Lichtmomente ein. Die Bilder werden zu einer Art Archetypen, zu kolossalen, zeitlosen Dokumenten der Welt. Ihn interessieren verschiedenste Formen von “Werden“ und “Vergehen“ – was sich eindrücklich an den gezeigten Arbeiten ablesen lässt. Das Zusammenspiel zwischen Fotografie und Architektur wird auf faszinierende Art und Weise in seinen Bildern inszeniert. Nachtaufnahmen aus den Alpen, Urwaldaufnahmen, Industrieaufnahmen oder entrückte Berg- und Meerlandschaften waren bisher zu sehen. In der letzten Zeit hat sich Indermühle vermehrt mit dem Stilleben befasst.

 

Die beiden Kunstschaffenden stellen nicht nur gemeinsam aus, sondern über die letzten Jahre haben sie zusammen eine Werkkomposition kreiert. Von der Malerin Böniger stammen die Hintergründe der Arrangements aus Früchten, Blüten und Kunstgegenstände aus fernen Ländern, welche sie selber gesammelt hat. Diese Stillleben hat Indermühle fotografiert und lässt so kleine Welten entstehen.